Buenos Aires | Das Berlin Südamerika’s

Bunt, quirlig und laut. In der Metropole des Südens wird der Tango auf den Straßen getanzt.

Buenos Aires war die erste Station unseres Abenteuers und hat uns mit einer unglaublichen Energie und Freundlichkeit empfangen. Wir hatten uns beide nicht sonderlich mit der Stadt und seinen Sehenswürdigkeiten auseinandergesetzt und waren nach unserer Ankunft umso überraschter von dieser lebendigen, in großen Teilen westlichen Stadt. Was einem direkt ins Auge gefallen ist, war das vielflächige Grün der Stadt. Die blühenden Jacarandabäume Anfang

November und die mit Bäumen gesäumten Straßen der Metropole geben der Stadt ein unwahrscheinlich buntes und sympathisches Flair. Über tolle Parkanlagen und Gärten hinweg hat die Stadt sich ohnehin sehr rücksichtsvoll in die Natur eingefügt.

Was man ziemlich schnell über die Sehenswürdigkeiten von Buenos Aires lernt ist, dass es keine gibt. Die Stadt ist die Sehenswürdigkeit. Und das ist wirklich so ! Über Cafés, die der Berliner Originalität in keiner Weise weichen müssen, hinweg über bunte Märkte und Stadtteile bis über die Fleisch- und Matekultur hinweg, die Stadt hat wirklich etwas zu bieten. Wir hatten das Glück, eine Woche in der argentinischen Hauptstadt verbringen zu dürfen und wollen euch unsere – in jeder Hinsicht zu empfehlenden- Highlights nicht vorenthalten:

# Food & Drinks

– Mate

Siehe # Overview Beitrag zu Argentinien

– Lets have Dinner

Santos Manjares (Nahe Plaza de Mayo)

Dieses Restaurant in der Nähe des Obelisk ist ein authentisches und rustikales. Es gibt Asado (gegrilltes Fleisch) in allen Varianten zu absolut erschwinglichen Preisen. Wein und Bier lässt sich ebenfalls preiswert genießen und die Bedienungen sind sehr freundlich und hilfsbereit. Ein guter und bezahlbarer Einstieg in die argentinische Küche.

Santos Manjares
Paraguay 938, C1057AAN CABA, Argentina
+54 11 4326-1272
https://goo.gl/maps/sqRvW3pF3G62

– Las Pizarras (Palermo)

Dieses Restaurant ist etwas teurer, die Speisekarte befindet sich wechselnd immer nur auf den mit Kreide beschreibenden Tafeln an den Wänden. Die Weinauswahl ist überragend und auch das Essen war wirklich einzigartig. Ein Hauch von fusionierter Küche und dennoch authentisch. Wunderschön angerichtet, ein buntes und junges Publikum und nette Bedienungen. Hier darf es dann auch mal ein paar Pesos mehr kosten.

Las Pizarras
Thames 2296, C1425FIF CABA, Argentina
+54 11 4775-0625
https://goo.gl/maps/EjkMMvZgFVv

– Comida por kilo

Siehe Beitrag #Food & Drinks zu Argentinien

Tipp Buenos Aires = Unser liebstes „comida por kilo“ Restaurant war das „Los Mellis“ auf der Av. Pres. Roque Sáenz Pena 871, nahe der Staion 9 de Julio.

– Breoghan Brew Bar

Unser Favorit unter den Cevezerias in San Telmo. Mit unserer deutschen Herkunft haben wir den Besitzer wohl inspiriert, mit uns ein Bier Tasting durchzuführen. Völlig kostenlos hat er uns von jedem Bier seines Sortimentes (aus dem Fass) probieren lassen und uns dabei auch mit kleinen Tricks überrascht. So schmeckte der Chilikäse nach einer Biersorte ganz mild und nach der anderen feurig scharf. Wir hatten bestimmt besonderes Glück an diesem Abend, dieser Bar würde ich aber auch an jedem anderen Abend gerne einen Besuch abstatten.

# Go for a walk…

– Palermo

Palermo ist der größte Stadtteil von B.A. und unterteilt in (u.a.) Palermo Soho und Palermo Hollywood. Hier finden man alles was das Hipster Herz begehrt. Viele Szene Cafés und Bars, Kleinkunst und Kreatives… Man könnte hier auch meinen man hätte sich in London oder Berlin verirrt. Zudem gibt es hier einen tollen japansichen sowie einen großen botanischen Garten.

– San Telmo

Ist das Künstler und Alternativen Viertel. Vielleicht ein wenig rustikaler und älter als Palermo, aber ähnlich szenemäßig. Hier gibt es eine tolle Markthalle (mit super Empanadas bei „El Hornero“), schöne Cafés, kleine Boutiquen und gaaaaaaaanz viel Street Art. Uns hat dieser Teil der Stadt mit am besten gefallen. Einfach mal aufmachen und erkunden lautet hier die Devise.

– La Boca

Man sagt, hier sei der Tango entstanden… und das ist nicht zu übersehen. Überall wird in dem gut besuchten Stadtteil für die Touristen getanzt. Stets ebenso zu spüren, ist die Fußballluft. Denn

die Boca Junior, einer DER Vereine Argentiniens, ist samt Stadion hier zu Hause. Auch wenn nur ein kleiner Teil von La Boca (rund um den  Caminito) wirklich sehenswert ist, ist ein Weg dahin keinesfalls vertane Zeit. Rund um den Caminito erlebt man Tango auf der Straße, die bekannten bunten Wellblechhäuser aus der Zeit, in der La Boca vor allem eine Hafenstadt italienischer Einwanderer war, sowie kleine Souvenir Stände von einheimischen Künstlern und eine freundliche Atmosphäre.

– Sunday feria

An jedem Sonntag werden die Straßen in San Telmo gesperrt um Platz für den Markt und seine Besucher zu machen. Der „Flohmarkt“ erstreckt sich von der Plaza de Mayo bis zum Plaza Dorrego und man findet dort alles was das Künstlerherz begehrt. Tolle Antiquitäten, Kleinkunst, originale und selbsthergestellte Mate Becher (Kalebasse), Musik und Tango. Ein wirkliches Muss für alles B.A. Besucher.

– Calle Florida

Nicht unbedingt sehenswert, aber ein echter Teil von B.A. Die sich über einen Kilometer erstreckende Straße im gleichnamigen Stadtteil „Florida“ hat alles an Geschäften zu bieten was man sich vorstellen kann. Alles außer Mückennetze 😉

Zudem ist die Wechselstubenkultur (s.u.) hier sehr gut zu beobachten. Aus jeder Ecke tönt es „cambio“.

# Where to live

Wir hatten Glück und wurden von der Gemeinde unserer ersten Organisation in einer kleinen Wohnung einer Kirche untergebracht. Diese lag in der Esmeralda, nahe des  Obelisken. Hier sowie rund um San Telmo/ Palermo ist generell ein ziemlich gutes Viertel, um eine Weile unterzukommen. Von hier ist schnell alles erreicht und auf den Straßen ist immer etwas los.

# How to get around

– Metro / Bus

Wir haben uns eine Metro Karte (sube) gekauft. Ähnlich wie die Oyster Card in London oder die Pasmo Card in Tokyo wird diese für einen geringen Betrag erworben und kann dann mit ein paar Pesos am Automaten aufgeladen werden. Hiermit lässt sich dann problemlos Metro und Bus fahren, für ca. 15 Pesos die Strecke (50 Cent), egal wie lange. Richtig günstig also.

– Uber

Uber ist in Argentinien eigtentlich verboten, aber zu Hauf vorhanden. Ein Uber ist nicht viel günstiger als ein Taxi, dennoch haben wir uns meist für Uber entschieden. Hier ist man einfach auf der sicheren Seite, kann die Fahrt im Nachhinein nachvollziehen und den Fahrer ausfindig machen.

– Radio Taxi

Sollte man sich für ein Taxi entscheiden, ist darauf zu achten, dass es sich um ein Radio Taxi handelt.

# Good to know

– Airport transfer

Am günstigsten und wohl auch am schnellsten sind die Busse. Wir haben uns nach einer Empfehlung für das Unternehmen „Tienda Leon“ entschieden und sind für ca. 10 Euro an die Station Retiro (sehr bekannt) gefahren. Von hier aus haben wir uns dann ein Uber genommen.

– Sim Karte

Siehe Sim Karte in # Nice to know zu Argentinien

– Cambio

Aufgrund der hohen Inflation in Argentinien, gibt es viele Wechselstuben in „Ein-Mann-Form“, die vor allem auf der Calle Florida zu finden sind. Möglichst verdeckt stehen Männer und Frauen auf der Straße und rufen nicht überhörbar „cambio, cambio, cambio“. Die Argentinier halten sich aufgrund der Inflation ihr Erspartes wohl in dem immer stabilen Dollar bereit und wechseln erst dann in die argentinische Währung, wenn etwas gekauft werden soll. Hierzu geht man dann zu den inoffiziellen Wechselstuben. Achtung! Hier wird oft Falschgeld in den Umlauf gebracht. Vor allem an Touristen.

– Stay safe

Wir haben uns in Buenos Aires – so wie bisher in dem ganzen Rest von Argentinien – nie unwohl gefühlt. Wir haben oft gehört, dass man sich einfach an gewisse Regeln halten soll und das haben wir befolgt:

– Keine Wertsachen offen bei sich tragen
– Auch ein Handy am besten nicht überall rausholen
– Alle Karten, Bargeld und Pässe in einer Bauchtasche aufbewahren
– Und wie eben in jeder anderen Großstadt auch, einfach auf die Tasche oder den Rucksack aufpassen
– Ansonsten haben wir die Argentinier stets als freundlich, neugierig und absolut hilfsbereit erlebt

– ATM

Siehe ATM in # Good to know zu Argentinien

 

Follow us on Instagram: @onegooddeed_lena_max!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.