Chile Mission

Hilfe für benachteiligte Kinder und Drogenabhängige. Lydia engagiert sich liebevoll.

Fundación Cristo en el Tabernáculo

An Lydia werde ich noch oft denken. Selten habe ich einen Menschen erlebt, der sein Leben so altruistisch verbracht hat wie sie. Ich bin bis heute fasziniert von Lydia’s geduldiger, ruhiger und selbstloser Art und hoffe sehr, dass es mir gelungen ist, einen kleinen Teil davon mitzunehmen.

Lydia Menges ist vor 35 Jahren mit ihrem Mann nach Chile gekommen, um hier mit Hilfe des christlichen Glaubens die Menschen vor Ort zu unterstützen und ihnen zu helfen. In diesen Jahren hat sie wundervolle Stationen aufgebaut und Wege gefunden, auch die Menschen zu erreichen, die in den entlegenen Anden leben. Mit der Zeit hat sie drei Kinder bei sich aufgenommen, die ihr nun bereits Enkel beschert haben.

Wir haben unsere Zeit bei Lydia auf ihrem Hof in Temuco, genauer gesagt in Labranza verbracht. Dort befindet sich auch die Basisstation der Stiftung.

Hierher holt sie einmal die Woche Kinder- und Jugendliche aus sozialschwachen Verhältnissen und verbringt mit ihnen Zeit. Oft kommen die Kinder aus sehr schwierigen Familienverhältnissen und weisen Verhaltensstörungen und -probleme auf. Umso schöner ist es für die Kinder dann, wenn sie bei Lydia eine gute Zeit verbringen dürfen.

Es werden moderne Bibelstunden gehalten, es wird gebastelt und gespielt. Die Kinder haben die Möglichkeit die Instrumente zu nutzen oder das Spielen auf diesen zu lernen. Zudem können sie das weitläufige Gelände mit Pool und kleinem Wald nutzen um sich unbefangen auszutoben. Am Nachmittag gibt es dann noch ein gemeinsames Essen, auf welches sich die Kinder immer ganz besonders freuen. Hier kocht Lydias Familie -die sie dabei unterstützt- immer ein wenig mehr, sodass jedes Kind etwas mit nach Hause nehmen kann.

Wir durften Lydia während unserer Zeit vor allem bei den Kinderstunden unterstützen und hatten dabei eine Menge Spaß.

Aber auch beim neuen Graben für eine Wasserleitung haben wir fleißig mit angepackt 😉

Lydia hat in den letzten Jahren viel Energie und Liebe in den Bau des Rehabilitationszentrums “Centro Vida Nueva“ (Neues Leben) investiert. Auf dem 2,5 Hektar großen Grundstück sollen Drogenabhängige zukünftig von ihrer Sucht befreit werden und in ein neues Leben starten können.

Wir waren sehr begeistert davon, was Lydia hier auf die Beine gestellt hat. In den letzten drei Jahren hat sie auf dem Grundstück ein Haus errichtet, in dem es wirklich an nichts mangelt.

Es gibt neun Zimmer, einen großen Aufenthaltsraum, ein Esszimmer, eine Küche und vor allem eine Backstube. Hier können die Bewohner nicht nur ihr eigenes Brot backen, sie können das Handwerk auch erlernen. Damit würden sie nach einem erfolgreichen Entzug sogar über einen Ausbildungsberuf verfügen.

Zudem gibt einen kleinen Wald, einen tollen Obst- und Gemüsegarten und einen Swimming-Pool.

In der Vergangenheit gab es zwar Probleme, eine geeignete pädagogische Leitung zu finden, ohne die das Projekt nicht möglich wäre. In einem Land wie Chile kommt man bei einer solchen Planung schon einmal an seine Grenzen. Aber wie es ihrem Charakter entspricht, hat Lydia die Hoffnung nicht aufgegeben und war weiterhin geduldig dabei, das idyllisch gelegene Zentrum mitsamt dem passenden Personal aufzubauen. Mit Alvoro hat sie nun die richtige Besetzung gefunden und wir freuen uns sehr, dass die Arbeit nun beginnen kann.

Auch in Melipeuco, einem kleinen Dorf in den Anden, engagiert sich Lydia. Melipeuco liegt am Fuße des Vulkans Llaima und die Lebensverhältnisse vor Ort sind schwierig, oft fehlt es am Nötigsten. Früher konnte sie dort ebenso wie in Labranza wöchentlich eine Kinderstunde abhalten, heute ist das zwar nicht mehr möglich, aber Lydia sorgt immer noch mit Sach- und Geldspenden dafür, dass es den Anwohnern ein wenig besser geht.

Die Stiftung „Cristo en el Tabernáculo“ finanziert seine Aufgaben, Mitarbeiter und Projekte überwiegend durch Spenden.

Wer Lust hat, Lydia zu unterstützen, darf sich gerne bei uns melden.

Follow us on Instagram: @onegooddeed_lena_max!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.